Häufig gestellte Fragen zur Spanndecke

1. In welchen Räumen kann eine Spanndecke eingebaut werden?
Eine Spanndecke ist prinzipiell in jeder Räumlichkeit und in allen Bereichen einsetzbar:
• Neubauten
• Altbauten
• Geschäfts- und Galerieräumen
• Feuchträumen
• Gesundheits- und Küchenindustrie
• Messebau.
Selbst komplizierte Grundrisse mit vielen Ecken, Rundungen oder Säulen stellen kein Problem dar.

2. Zu welchem Zeitpunkt sollte bei einer Modernisierung die Spanndecke eingebaut werden?
Eine Spanndecke kann sowohl während, als auch nach der Sanierung eingebaut werden. Es ist ratsam, dass die Wandflächen vorher fertig gestellt sind. Im besten Fall werden die Profile und die Unterkonstruktionen während der Sanierung eingebaut. Zum Abschluss der Baumaßnahme wird dann die Folie gespannt.

3. Können bei der Montage der Spanndecke Inventar, Wände oder Bodenbeläge beschädigt werden?
Grundsätzlich ist die Montage problemlos und mit wenig Dreck verbunden. Während der Montage wird die Raumluft auf ca. 55C° erhitzt. Möbel oder andere Gegenstände werden dadurch nicht beschädigt. Jedoch sollten Elektrogeräte und Gegenstände, die Temperaturen von 55C° nicht gewachsen sind, aus dem Raum entfernt werden. Vorhandene Möbel im Raum sowie Boden und teilweise auch die Wände werden von uns selbstverständlich abgedeckt, um Beschädigungen zu vermeiden.

4. Mit welchem Raumhöhenverlust muss gerechnet werden?
Die Abhangtiefe ist individuell zu wählen, wobei eine Mindesttiefe von 2,5 cm zur Basisdecke benötigt wird. Natürlich kann eine Spanndecke aber auch beliebig weiter unten montiert werden um z.B. im Altbau das Raumvolumen zu reduzieren (Energiekosteneinsparung).

5. Wie lange dauert die Montage?
Je nachdem wie groß die Spanndecke und wie kompliziert der Einbau ist (Rundungen, Säulen, Dachschrägen etc.), werden im Durchschnitt 1-2 Tage für die Montage einer Decke inkl. Beleuchtung benötigt.

6. Hat die Spanndecke einen typischen Eigengeruch?
Ja! Eine neue Spanndecke riecht, wie z.B. ein neues Möbelstück. Dieser Geruch verliert sich aber in 2-4 Tagen. Nach spätestens 2 Wochen ist dieser ganz verschwunden. Eine Spanndecke besteht grundsätzlich aus einem 100% recycelbaren, umweltfreundlichem Polymermaterial. Dieses Material ist frei von Quecksilber, PCB, Silikon, Cadmium, PCP und Latex. Es schadet nicht der Gesundheit und ist besonders geeignet für Allergiker.

7. Ist eine Schweißnaht auf der Spanndecke auffällig?
Da nicht alle Folien in 500 cm Breite verfügbar sind, kann es ggf. nötig sein, eine Schweißnaht in der Spanndecke zu setzen. Die Naht ist lediglich 0,2mm breit und ist im Streiflicht nur leicht zu erkennen.

8. Wie lange hält eine Spanndecke?
Die Lebensdauer einer Spanndecke ist nicht begrenzt. Die ersten Spanndecken hängen bereits 35 Jahre. Wir gewähren eine Garantie von 10 Jahren auf Keder, Schweißnähte und Farbechtheit.

9. Was passiert mit der Spanndecke bei einem Wasserschaden in dem darüber liegendem Raum?
Sollte Wasser von der darüber liegenden Decke tropfen, wird es sich auf der Spanndecke sammeln. Die Spanndecke formt sich durch die Last des Wassers beulenförmig nach unten. Die Reißfestigkeit beträgt dabei 150 Liter/m². Die Verformung ist für die Spanndecke absolut harmlos. Die Spanndecke muss nicht erneuert werden. Die Decke wird dann am Rand geöffnet, um das Wasser abzusaugen oder kontrolliert ablaufen zu lassen. Nach dem Abtrocknen der Basisdecke wird die Spanndecke leicht erhitzt und wieder verschlossen. Die wasserdichte Spanndecke schont somit Ihre Wände, Böden und Möbel.

10. Wie pflegt man eine Spanndecke?
Spanndecken sind grundsätzlich pflegeleicht. Die reißfeste, antistatische und damit stark staub abweisende Oberfläche der Spanndecke ist leicht zu pflegen.
Hierzu verwenden Sie nach Möglichkeit das Span-Dex Reinigungsmittel Span(n)-clean mit dem Original-Baumwolltuch. Alternativ benutzen Sie klares Wasser oder ein wenig Glasreiniger.